Links

3.4. Micro-Learning

In der Umsetzung von Blended Learning und/oder Flipped Classroom wird der Einsatz digitaler Lerneinheiten genutzt. Dabei sollten Inhalte in kurzen und einprägsamen Darstellungen und Abläufen möglichst interaktiv vermittelt werden.
Micro Learning steht für kurze, knackige Lerneinheiten, die die Lernenden an jedem Ort und zu jeder Zeit wiederholen können – so etwas wie High Intensity Training für den Kopf. Die Idee dahinter: Wissen wird so aufbereitet, dass es zum Handeln, Einüben und Nachdenken führt und damit der herkömmlichen Vergessenskurve entkommt (siehe Abbildung 20: Vergessenskurve nach Ebbinghaus). Denn bei der Wissensvermittlung ist weniger tatsächlich mehr: Ganze 60 Prozent des „information overload“ aus herkömmlichen Unterrichtsformaten werden fast vollständig vergessen.
Abb. 20: Grad des Vergessens von neu Gelerntem nach Ebbinghaus
Diese kurzen Lerneinheiten von maximal 5 min Länge (auch „Learning Nuggets“ genannt) eignen sich sehr gut im Blended-Learning-Format, aber auch beim reinen Online-Lernen. Beispiele dafür sind im Kapitel „Digitale Lernmedien und -interaktionen“ aufgeführt, etwa Gamification, kurze Erklärvideos, digitale Lernkarten, Quiz- und Rätsel-Aufgaben.
Wichtig dabei ist, dass diese kleinen Lerneinheiten logisch aufeinander aufbauend an ein Lernziel führen. Sie sollten daher den Teilnehmenden auch die Möglichkeit bieten, das Gelernte zu überprüfen und Lerneinheiten je nach Bedarf auch öfter zu wiederholen.
Hierfür sind sogenannte Lernpfade hilfreich. Dabei ist darauf zu achten, dass diese nicht nur linear aufgebaut sind, um Schritt für Schritt zum Lernziel zu führen. Sinnvoller ist es, den Nutzer*innen auch Möglichkeiten zu bieten, Lernschritte zu überspringen, und ihnen Lernverzweigungen für Spezialisierungen oder komplexe Themenbearbeitung anzubieten. Bei der Konzeption von Lernpfaden lautet daher immer die erste Frage: Welche Vorerfahrungen haben die Lernenden und über welche technischen und medialen Kompetenzen verfügen sie? Passen Sie die Lernmethoden und -technologien an Ihre Zielgruppe an!
Die einzelnen Lerneinheiten sollten bei Bedarf jederzeit aus jeder Lernpfadposition aufrufbar sein. Das stärkt die nachhaltige Wissensvermittlung und -reflexion.
Lernpfade sind somit nie zu Ende. Sie können ständig weiterentwickelt und aktualisiert werden. Digitale Lernmedien und Lernplattformen ermöglichen das.
Abb. 21: Motivation und Lernerfolg steigern mit "Learning Nuggets"
Einige Beispiele für digitale Lerneinheiten mit unterschiedlichen digitalen Tools bietet die Gäste-Spielwiese der MOODLE-Plattform des Projektes des Bundesförderprogrammes des BMFSFJ „Zukunftssicherung der Wohlfahrtspflege – Digitalisierung“ des AWO Bundesverbandes:
https://moodle.awo.org/moodle/login/index.php Anmelden als Gast - Freie Kursaktivitäten anklicken - Gastzugangsschlüssel = Gast eingeben
Weiterer Link mit einer kurzen Einführung zum Thema Micro-Learning von der „costomer delight academy“: https://www.youtube.com/watch?v=2HQH31RrVGw
Link für Learning-Nuggets-Beispiele von „Filmwarriorz“ in Zusammenarbeit mit dem St. Marien- und St. Annastiftkrankenhaus zum Thema Pflege: „Geschichtsunterricht Pflege“: https://www.youtube.com/watch?v=u94RVRy8oPo „Pflegeverständnis“: https://www.youtube.com/watch?v=Bys6FQCv1rs „Kommunikation in der Pflege“: https://www.youtube.com/watch?v=qCleb4cN_hU
Kurze Einführung ins Thema Micro Learning (Steffen Steinicke): https://www.youtube.com/watch?v=2HQH31RrVGw
Erklärvideo Digitales Lernen (simpleshow): https://www.youtube.com/watch?v=OcnWdTjy0FQ