Arbeitshilfe zur Umwandlung von Präsenzseminaren in Online-Angebote

für Dozent*innen und Referent*innen
E-Learning - Webinar - Blended Learning - Online-Beratung

Die Umstellung des Unterrichts von Präsenzveranstaltungen zum Distanzlernen in Zeiten von Corona stellt viele Lehrende vor die Frage, wie sie die Lernenden bestmöglich betreuen und die Inhalte ansprechend und gut verständlich vermitteln können. Dieser Leitfaden will Ihnen Orientierung für den Einstieg und Anleitungen für den technischen und didaktischen Aufbau der Online-Lehre geben.

Die Umstellung der Online-Lehre mag zwar „aus der Corona-Not“ geboren sein, aber digitale Fernkurse auf der Basis der Technologie des Internets und digitaler Programmanwendungen bieten durchaus auch manche Vorteile: Sie ermöglichen ein Lernen an jedem Ort und zu jeder Zeit. Gleichfalls werden gemeinsame Online-Phasen von Theorie entlastet und auf die Klärung von praxisrelevanten Fragen und der gemeinsamen Einübung des Wissens fokussiert.

Wie das gelingen kann, dazu gibt die folgende Arbeitshilfe viele anschauliche Tipps. Sie zeigt Ihnen, wie Sie Formen der Präsenzlehre Schritt für Schritt in digitale Angebote umsetzen können. Natürlich kommt die digitale Lehre nicht ohne eine Reihe von digitalen Werkzeugen aus – auch diese lernen Sie hier näher kennen. Und wie jedes Werkzeug erfordern auch die digitalen Tools einen gekonnten Umgang – und folglich modifizierte Methoden. Dabei hängt es von den Beteiligten, den Inhalten und den geforderten Zielstellungen ab, auf welche Werkzeuge und Methoden Sie aus der zur Verfügung stehenden Vielzahl am besten zurückgreifen.

Das Jahr 2020 hat uns allen reichhaltige Gelegenheit geben, den Umstieg von Präsenzunterricht auf Online-Formate zu erproben, Methoden zu vertiefen und Erfahrungen zu sammeln. Auch diese Erkenntnisse haben Eingang in unseren Leitfaden gefunden.

Neue Wege mussten wir vor allem beschreiten, wenn es darum ging, affektive Lerninhalte in das Online-Format hinüberzuretten. Bei jedem neuen Online-Durchlauf zeigte sich – und wird sich weiterhin zeigen –, was geändert, angepasst und ggf. ganz neu gedacht werden muss. Der virtuelle Lehrraum erfordert also nicht nur die Beherrschung neuer Werkzeuge bzw. digitaler Tools, sondern immer wieder modifizierte und innovative Denkansätze in Didaktik und Methodik. Er verlangt anders gesagt ein hohes Maß an pädagogischer Kompetenz und eine gehörige Portion Geduld. Das ist eine gute Nachricht, denn es bedeutet: Die wichtigsten Voraussetzungen für gelingende Online-Lehre bringen Sie bereits in Ihrer Person mit. Was sonst noch wichtig ist, erfahren Sie bei der Lektüre dieser Handreichung. Wir wünschen Ihnen dabei viel Spaß und freuen uns über Anregungen, Fragen und Rückmeldungen.