Gemeinsam besser wirken: Communities und Netzwerke

Communities und Netzwerke sind treibende Kräfte von Innovation und Veränderung, da sie den Austausch unterschiedlicher Perspektiven fördern und interdisziplinäre Zusammenarbeit ermöglichen. Sie bilden robuste Brücken zwischen Wissens-Silos und fördern so eine lebendige Kultur des Lernens.
Sie erreichen das, indem sie bewusst offen über Hierarchie- und Funktionsgrenzen hinweg für alle zugänglich sind, die sich für ein spezielles Thema interessieren. Sie bringen Menschen zusammen, die auf den üblichen Kommunikations- und Bürowegen nicht so häufig oder überhaupt nicht miteinander interagieren und geben ihnen die Möglichkeit, sich auszutauschen und Informationen, Geschichten, Erfahrungen und Erlebnisse auf Augenhöhe miteinander zu teilen.
Das Aufbauen von vertrauten Beziehungen unter den Mitgliedern von Netzwerken und Communities bildet dabei das Grundgerüst. Sie schaffen einen authentischen Dialog, der es erlaubt, neue Wege zu gehen, über den Tellerrand hinauszublicken und Neues auszuprobieren.
All das birgt ein umwälzendes Potenzial, das immer mehr Organisationen bewusst wird. Das führt dazu, dass viele Organisationen diese, oft von Mitarbeiter*innen losgetretenen Initiativen für neue Netzwerke sowie Communities unterstützen.
Im Projekt “AWO digital” wollen wir genau das fördern: das Miteinander, den Austausch, das voneinander Lernen und die Neugier an Digitalisierungsprozessen in der Wohlfahrt. Die Teilhabe an und die Unterstützung von Netzwerken und Communities in der AWO ist uns ein besonderes Anliegen - denn hier steckt viel Potenzial für die zukunftsweisende Verbandsentwicklung im Kontext einer sich digital entwickelnden Welt und Gesellschaft. Gleichzeitig wollen wir auf Netzwerke und Communities anderer Wohlfahrtsverbände hinweisen. Im Zuge dessen können wir und andere Interessierte sich von den guten Ansätzen und Erfahrungen inspirieren lassen.